Drop files to upload.
Faithlife Corporation

Maundy Thursday - Tenebrae Service 2010

Sermon  •  Submitted
0 ratings
· 1 view
Notes & Transcripts

Order of Tenebrae Service

Thursday, March 20, 2008

Purpose and explanation of a Tenebrae Service – Ferd Funk

Darkening of church and lighting of candles

(Start with Pulpit Spot Lights)

                                Readings and songs

                                                English                  German

Matthew 26: 20-25                  

Song -  'Tis Midnight and on Olive's Brow - WH 241, v.1

Matthew 26: 30-35                    

Song - Go to dark Gethsemane - WH 240, v.1

Mark 14: 32-41                           

Song - Stay with me - WH 242 (2x)

Matthew 26: 47 - 52                     

Luke 22: 54 - 62                           

Hymn - Before the Cock Crew - WH 243

John 8: 33-38a                            

Matthew 27: 20-26                  

Mark 15: 16-20                         

Song - O Haupt voll Blut und Wunden - GB 241, v.1

  Extinguishing of the Christ Candle

 

Psalm 22: 1a - Ferd

   
 Dimmest possible light turned on for exit - (Pulpit Spot Lights)

 People quietly exit.

      


Purpose and Explanation

The worship service this evening

       has been planned as a contemplative service.

In Latin it is called ‘tenebrae’ – a service of shadows.

The purpose of this service of shadows

is to invite us to enter into

the emotional aspects of the passion story.

Through the Bible Readings and songs by the group,

and especially through the increasing darkness in this space

       as the lights are dimmed

       and the candles are extinguished

       we will walk with Jesus

       the dark road to Gethsemane.

Strong emotions of despair and anguish

       will be invoked in us throughout this service

that give us a share in Christ’s suffering for us.


Matthew 26:20-25 (New International Version)

 20When evening came, Jesus was reclining at the table with the Twelve. 21And while they were eating, he said, "I tell you the truth, one of you will betray me."

 22They were very sad and began to say to him one after the other, "Surely not I, Lord?"

 23Jesus replied, "The one who has dipped his hand into the bowl with me will betray me. 24The Son of Man will go just as it is written about him. But woe to that man who betrays the Son of Man! It would be better for him if he had not been born."

 25Then Judas, the one who would betray him, said, "Surely not I, Rabbi?"
      Jesus answered, "Yes, it is you."[a]

20Und am Abend setzte er sich zu Tische mit den Zwölfen. 21Und da sie aßen, sprach er: Wahrlich ich sage euch: Einer unter euch wird mich verraten. 22Und sie wurden sehr betrübt und hoben an, ein jeglicher unter ihnen, und sagten zu ihm: HERR, bin ich's? 23Er antwortete und sprach: Der mit der Hand mit mir in die Schüssel tauchte, der wird mich verraten. 24Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; doch weh dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre ihm besser, daß er nie geboren wäre. {Lukas.17,1} 17,1
Er sprach aber zu seinen Jüngern: Es ist unmöglich, daß nicht Ärgernisse kommen; weh aber dem, durch welchen sie kommen! 25Da antwortete Judas, der ihn verriet, und sprach: Bin ich's Rabbi? Er sprach zu ihm: Du sagst es.

Matthew 26:30-35 (New International Version)

 30When they had sung a hymn, they went out to the Mount of Olives.

Jesus Predicts Peter's Denial

 31Then Jesus told them, "This very night you will all fall away on account of me, for it is written:
   " 'I will strike the shepherd,
      and the sheep of the flock will be scattered.'[a] 32But after I have risen, I will go ahead of you into Galilee."

 33Peter replied, "Even if all fall away on account of you, I never will."

 34"I tell you the truth," Jesus answered, "this very night, before the rooster crows, you will disown me three times."

 35But Peter declared, "Even if I have to die with you, I will never disown you." And all the other disciples said the same.

30Und da sie den Lobgesang gesprochen hatte, gingen sie hinaus an den Ölberg. {Psalm.113,1} 113,1
Halleluja! Lobet, ihr Knechte des HERRN, lobet den Namen des HERRN!

Ankündigung der Verleugnung durch Petrus

31Da sprach Jesus zu ihnen: In dieser Nacht werdet ihr euch alle ärgern an mir. Denn es steht geschrieben: "Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen." {Johannes.16,32} 16,32
Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, daß ihr zerstreut werdet, ein jeglicher in das Seine, und mich allein lasset. Aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir. 32Wenn ich aber auferstehe, will ich vor euch hingehen nach Galiläa. {Matthäus.28,7} 28,7
Und gehet eilend hin und sagt es seinen Jüngern, daß er auferstanden sei von den Toten. Und siehe, er wird vor euch hingehen nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt. 33Petrus aber antwortete und sprach zu ihm: Wenn sich auch alle an dir ärgerten, so will ich doch mich nimmermehr ärgern. 34Jesus sprach zu ihm: Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. {Johannes.13,18} 13,18
Nicht sage ich von euch allen; ich weiß, welche ich erwählt habe. Aber es muß die Schrift erfüllt werden: "Der mein Brot isset, der tritt mich mit Füßen." 35Petrus sprach zu ihm: Und wenn ich mit dir sterben müßte, so will ich dich nicht verleugnen. Desgleichen sagten auch alle Jünger.

Mark 14:32-41 (New International Version)

Gethsemane

 32They went to a place called Gethsemane, and Jesus said to his disciples, "Sit here while I pray." 33He took Peter, James and John along with him, and he began to be deeply distressed and troubled. 34"My soul is overwhelmed with sorrow to the point of death," he said to them. "Stay here and keep watch."

 35Going a little farther, he fell to the ground and prayed that if possible the hour might pass from him. 36"Abba,[a] Father," he said, "everything is possible for you. Take this cup from me. Yet not what I will, but what you will."

 37Then he returned to his disciples and found them sleeping. "Simon," he said to Peter, "are you asleep? Could you not keep watch for one hour? 38Watch and pray so that you will not fall into temptation. The spirit is willing, but the body is weak."

 39Once more he went away and prayed the same thing. 40When he came back, he again found them sleeping, because their eyes were heavy. They did not know what to say to him.

 41Returning the third time, he said to them, "Are you still sleeping and resting? Enough! The hour has come. Look, the Son of Man is betrayed into the hands of sinners.

Gethsemane

32Und sie kamen zu einem Hofe mit Namen Gethsemane. Und er sprach zu seinen Jüngern: Setzet euch hier, bis ich hingehe und bete. 33Und nahm Petrus und Jakobus und Johannes und fing an, zu zittern und zu zagen. {Matthäus.17,1} 17,1
Und nach sechs Tagen nahm Jesus zu sich Petrus und Jakobus und Johannes, seinen Bruder, und führte sie beiseits auf einen hohen Berg. 34Und sprach zu ihnen: Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibet hier und wachet! {Johannes.12,27} 12,27
Jetzt ist meine Seele betrübt. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde! Doch darum bin ich in die Welt gekommen. 35Und ging ein wenig weiter, fiel auf die Erde und betete, daß, wenn es möglich wäre, die Stunde vorüberginge, 36und sprach: Abba, mein Vater, es ist dir alles möglich; überhebe mich dieses Kelchs; doch nicht, was ich will, sondern was du willst! {Markus.10,38} 10,38
Jesus aber sprach zu ihnen: Ihr wisset nicht, was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke, und euch taufen lassen mit der Taufe, mit der ich getauft werde? 37Und kam und fand sie schlafend und sprach zu Petrus: Simon, schläfst du? Vermochtest du nicht eine Stunde zu wachen? 38Wachet und betet, daß ihr nicht in Versuchung fallet! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach. 39Und ging wieder hin und betete und sprach dieselben Worte. 40Und kam wieder und fand sie abermals schlafend; denn ihre Augen waren voll Schlafs, und sie wußten nicht, was sie ihm antworteten. 41Und er kam zum drittenmal und sprach zu ihnen: Ach, wollt ihr nun schlafen und ruhen? Es ist genug; die Stunde ist gekommen. Siehe, des Menschen Sohn wird überantwortet in der Sünder Hände.

Matthew 26:47-52 (New International Version)

Jesus Arrested

 47While he was still speaking, Judas, one of the Twelve, arrived. With him was a large crowd armed with swords and clubs, sent from the chief priests and the elders of the people. 48Now the betrayer had arranged a signal with them: "The one I kiss is the man; arrest him." 49Going at once to Jesus, Judas said, "Greetings, Rabbi!" and kissed him.

 50Jesus replied, "Friend, do what you came for."[a]

   Then the men stepped forward, seized Jesus and arrested him. 51With that, one of Jesus' companions reached for his sword, drew it out and struck the servant of the high priest, cutting off his ear.

 52"Put your sword back in its place," Jesus said to him, "for all who draw the sword will die by the sword.

Gefangennahme

47Und als er noch redete, siehe, da kam Judas, der Zwölf einer, und mit ihm eine große Schar, mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Ältesten des Volks. 48Und der Verräter hatte ihnen ein Zeichen gegeben und gesagt: Welchen ich küssen werde, der ist's; den greifet. 49Und alsbald trat er zu Jesus und sprach: Gegrüßet seist du, Rabbi! und küßte ihn. 50Jesus aber sprach zu ihm: Mein Freund, warum bist du gekommen? Da traten sie hinzu und legten die Hände an Jesus und griffen ihn. 51Und siehe, einer aus denen, die mit Jesus waren, reckte die Hand aus und zog sein Schwert aus und schlug des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm ein Ohr ab. 52Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.

Luke 22:54-62 (New International Version)

Peter Disowns Jesus

 54Then seizing him, they led him away and took him into the house of the high priest. Peter followed at a distance. 55But when they had kindled a fire in the middle of the courtyard and had sat down together, Peter sat down with them. 56A servant girl saw him seated there in the firelight. She looked closely at him and said, "This man was with him."

 57But he denied it. "Woman, I don't know him," he said.

 58A little later someone else saw him and said, "You also are one of them."
      "Man, I am not!" Peter replied.

 59About an hour later another asserted, "Certainly this fellow was with him, for he is a Galilean."

 60Peter replied, "Man, I don't know what you're talking about!" Just as he was speaking, the rooster crowed. 61The Lord turned and looked straight at Peter. Then Peter remembered the word the Lord had spoken to him: "Before the rooster crows today, you will disown me three times." 62And he went outside and wept bitterly.

Verleugnung durch Petrus

54Sie griffen ihn aber und führten ihn hin und brachten ihn in des Hohenpriesters Haus. Petrus aber folgte von ferne. 55Da zündeten sie ein Feuer an mitten im Hof und setzten sich zusammen; und Petrus setzte sich unter sie. 56Da sah ihn eine Magd sitzen bei dem Licht und sah genau auf ihn und sprach: Dieser war auch mit ihm. 57Er aber verleugnete ihn und sprach: Weib, ich kenne ihn nicht. 58Und über eine kleine Weile sah ihn ein anderer und sprach: Du bist auch deren einer. Petrus aber sprach: Mensch ich bin's nicht. 59Und über eine Weile, bei einer Stunde, bekräftigte es ein anderer und sprach: Wahrlich dieser war auch mit ihm; denn er ist ein Galiläer. 60Petrus aber sprach: Mensch, ich weiß nicht, was du sagst. Und alsbald, als er noch redete, krähte der Hahn. 61Und der HERR wandte sich um und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des HERRN Wort, wie er zu ihm gesagt hatte: Ehe denn der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. 62Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich.

John 8:33-38 (New International Version)

 33They answered him, "We are Abraham's descendants[a] and have never been slaves of anyone. How can you say that we shall be set free?"

 34Jesus replied, "I tell you the truth, everyone who sins is a slave to sin. 35Now a slave has no permanent place in the family, but a son belongs to it forever. 36So if the Son sets you free, you will be free indeed. 37I know you are Abraham's descendants. Yet you are ready to kill me, because you have no room for my word. 38I am telling you what I have seen in the Father's presence, and you do what you have heard from your father.[b]"

31Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger {Johannes.15,7} 15,7
So ihr in mir bleibet und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren. 32und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. 33Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Samen, sind niemals jemandes Knecht gewesen; wie sprichst du denn: "Ihr sollt frei werden"? {Matthäus.3,9} 3,9
Denket nur nicht, daß ihr bei euch wollt sagen: Wir haben Abraham zum Vater. Ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken. 34Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht. 35Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn bleibt ewiglich. 36So euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr recht frei.

Matthew 27:20-26 (New International Version)

 20But the chief priests and the elders persuaded the crowd to ask for Barabbas and to have Jesus executed.

 21"Which of the two do you want me to release to you?" asked the governor.
      "Barabbas," they answered.

 22"What shall I do, then, with Jesus who is called Christ?" Pilate asked.
      They all answered, "Crucify him!"

 23"Why? What crime has he committed?" asked Pilate.
      But they shouted all the louder, "Crucify him!"

 24When Pilate saw that he was getting nowhere, but that instead an uproar was starting, he took water and washed his hands in front of the crowd. "I am innocent of this man's blood," he said. "It is your responsibility!"

 25All the people answered, "Let his blood be on us and on our children!"

 26Then he released Barabbas to them. But he had Jesus flogged, and handed him over to be crucified.

20Aber die Hohenpriester und die Ältesten überredeten das Volk, daß sie um Barabbas bitten sollten und Jesus umbrächten. 21Da antwortete nun der Landpfleger und sprach zu ihnen: Welchen wollt ihr unter diesen zweien, den ich euch soll losgeben? Sie sprachen: Barabbas. 22Pilatus sprach zu ihnen: Was soll ich denn machen mit Jesus, von dem gesagt wird er sei Christus? Sie sprachen alle: Laß ihn kreuzigen! 23Der Landpfleger sagte: Was hat er denn Übles getan? Sie schrieen aber noch mehr und sprachen: Laß ihn kreuzigen! 24Da aber Pilatus sah, daß er nichts schaffte, sondern daß ein viel größer Getümmel ward, nahm er Wasser und wusch die Hände vor dem Volk und sprach: Ich bin unschuldig an dem Blut dieses Gerechten, sehet ihr zu! {5 Mose.21,6} 21,6
Und alle Ältesten der Stadt sollen herzutreten zu dem Erschlagenen und ihre Hände waschen über die junge Kuh, der im Grunde der Hals gebrochen ist, 25Da antwortete das ganze Volk und sprach: Sein Blut komme über uns und unsere Kinder. {Apostelgeschichte.5,28} 5,28
und sprach: Haben wir euch nicht mit Ernst geboten, daß ihr nicht solltet lehren in diesem Namen? Und sehet, ihr habt Jerusalem erfüllt mit eurer Lehre und wollt dieses Menschen Blut über uns führen. 26Da gab er ihnen Barabbas los; aber Jesus ließ er geißeln und überantwortete ihn, daß er gekreuzigt würde.

Mark 15:16-20 (New International Version)

The Soldiers Mock Jesus

 16The soldiers led Jesus away into the palace (that is, the Praetorium) and called together the whole company of soldiers. 17They put a purple robe on him, then twisted together a crown of thorns and set it on him. 18And they began to call out to him, "Hail, king of the Jews!" 19Again and again they struck him on the head with a staff and spit on him. Falling on their knees, they paid homage to him. 20And when they had mocked him, they took off the purple robe and put his own clothes on him. Then they led him out to crucify him.

Verspottung durch die Soldaten

16Die Kriegsknechte aber führten ihn hinein in das Richthaus und riefen zusammen die ganze Schar 17und zogen ihm einen Purpur an und flochten eine dornene Krone und setzten sie ihm auf, 18und fingen an, ihn zu grüßen: Gegrüßet seist du, der Juden König! 19Und schlugen ihm das Haupt mit dem Rohr und verspeiten ihn und fielen auf die Kniee und beteten ihn an. 20Und da sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Purpur aus und zogen seine eigenen Kleider an und führten ihn aus, daß sie ihn kreuzigten.

Psalm 22:1a

1 My God, my God, why have you forsaken me?

2Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

RELATED MEDIA
See the rest →
Get this media plus thousands more when you start a free trial.
Get started for FREE
RELATED SERMONS
See the rest →